Rücken Sie Ihr Haus ins rechte Licht

Bilder sind genau so wichtig wie eine gute Beschreibung und vollständige Dokumente, jedoch ist nicht jeder ein begnadeter Fotograf. Anhand der nachfolgenden Tips helfen wir Ihnen einige schöne Fotos für die Dokumentation zu schiessen.

Neben einem Aussagekräftigen Exposé (welches Ihnen von IMOMI automatisch erstellt wird), sind Bilder das A und O um Ihre Liegenschaft ins rechte Licht zu rücken. Sofern Sie keinen Profi-Fotografen im Bekanntenkreis haben oder sich das Geld für einen sparen wollen, möchten wir Ihnen die wichtigsten Tips mit auf den Weg geben.

Wir leben im visuellen Zeitalter

Instagram, Facebook, Blogs etc. überall werden wir heutzutage mit Bildern geflutet. Um sich aus der Masse hervorzuheben, nutzen die sogenannten Influencer immer krassere Motive oder ausgefallenere Filter um sich und ihr Lebens ins Szene zu setzen. Mit Immobilien verhält es sich heutzutage nicht anders. Sie können ein noch so tolles Haus verkaufen, ohne aussagekräftige und «spannende» Bilder senken Sie Ihre Verkaufschancen ungemein. Auch wenn IMOMI Ihnen viel Zeit beim Verkauf sparen wird, nehmen Sie sich genügend Zeit um gute Bilder von Ihrer Liegenschaft zu machen.

Bereiten Sie sich gut vor und sparen Sie Zeit 

Vorbereitung ist bekanntlich das halbe Leben und so verhält es sich auch beim Fotografieren. Und bevor Sie sich nun eine teure Spiegelreflexkamera ausleihen (was sicherlich eine gute Idee ist, sofern Sie mit der Kamera umgehen können), sollten Sie sich mit den folgenden Punkten beschäftigen:

  • Das Fragen Sie sich zuerst welche Räume Sie im Exposé zeigen möchten (die meisten Plattformen erlauben «nur» 13 Bilder? Z.B. dürfte Ihr «Wellness-Bad» spannender sein als das kleine Gäste-WC im Keller.
  • Welches Motiv möchten Sie als «Cover-Bild» auf dem Exposé sehen? Je nach Liegenschaft und Lokalität ist es ein Bild von der Dachterrasse mit Sicht auf den See oder ein Bild vom imposanten Eingang Ihres (noch) Zuhauses angebracht.
  • Ordnung ist das halbe Leben. Sowohl Ihr Garten als auch das Innere Ihres Hauses sollte ordentlich sein, daher planen Sie den Tag des Shootings z.B. nach dem Rasen mähen oder der Reinigung des Hauses. Ein ordentliches Zuhause strahlt positive Signale aus und zeugt von einem achtsamen Umgang mit der Liegenschaft.
  • Räumen Sie störende Objekte aus dem Zimmer (z.B. kurzfristig in das Gäste WC, welches Sie nicht vorhaben zu fotografieren). Vermeiden Sie allzu viele persönliche Gegenstände. Ebenso raten wir Ihnen Zahnbürsten, Mülleimer etc. zu verräumen, denn je mehr Dinge in einem Raum herumstehen, desto kleiner erscheint dieser auf den Bildern.
  • Sie möchten, dass Ihre Liegenschaft (von aussen) möglichst grossformatig daher kommt, daher versuchen Sie wenn möglich etwas erhöht die Bilder zu schiessen (z.B. mit einer Trittleiter) und sollten Sie eine Spiegelreflexkamera haben, benutzen Sie unbedingt ein Weitwinkelobjektiv.
  • Je nach Lage Ihrer Immobilie, sind Bilder der Umgebung selbstverständlich ebenfalls förderlich (z.B. um eine ruhige Lage darzustellen oder den Blick auf die Bergkette etc.)
  • Das Wetter… leider schwierig zu planen aber sehr wichtig. Versuchen Sie es zu vermeiden, Ihre Bilder bei Regen oder trübem Wetter zu machen und achten Sie ein paar Tage im Voraus auf die Lichtverhältnisse innerhalb der Räume je nach Tageszeit. Grundsätzlich gelten die Morgen- resp. Abendstunden als optimaler Zeitraum für die Innenbilder. Das Licht vermittelt eine behagliche Atmosphäre und der Lichteinfall ist meist ebenfalls förderlich. Ein tolles Stimmungsbild der Liegenschaft von aussen erhalten Sie während der Abenddämmerung, wobei das Haus von Innen durch die Lampen erleuchtet wird. Aber Achtung, hierzu bedarf es meist einer besseren Kamera. 
Schiessen Sie los… 

Sie haben Sich vorbereitet und wissen genau welche Räume Sie für das Inserat festhalten möchten. Dann nichts wie los und mit den nachfolgenden Tips sollten Sie gut gerüstet sein.

  • Schalten Sie die Lichter an… ja auch tagsüber. Wenn immer möglich sollten Sie es vermeiden Ihre Fotos mit Blitz zu schiessen und dafür mit natürlichem Licht unterstützt durch die vorhandenen Lichtquellen.
  • Vermeiden Sie Fotos im Hochformat. Die Meisten Plattformen können diese nicht verwenden und beschneiden die Fotos ins Querformat. Ausserdem erscheint der Raum grundsätzlich grösser wenn dieser im Querformat fotografiert wird.
  • Halten Sie die Kamera oder das Handy wenn immer möglich gerade. Bei Fotos, welche mit einem anwinkeln der Kamera geschossen wurden, verzerren sich die Linien von Möbeln etc. Generell empfiehlt es sich ein Stativ zu verwenden.
  • Versuchen Sie möglichst viel vom Raum abzubilden. Wählen Sie einen Punkt im Raum aus, welcher Ihnen die Möglichkeit gibt, das Zimmer bestmöglich zu fotografieren und achten Sie darauf, dass Sie mind. zwei, besser drei Wände auf dem Foto haben. Ebenfalls empfiehlt es sich die Fotos aus Hüfthöhe (ca. 1m über Boden) zu schiessen, dies gibt zusätzliche Perspektive.
  • Vermeiden Sie direkt in Fensterrichtung zu fotografieren.
  • Achten Sie darauf, dass man wenn immer möglich erkennt, um welches Zimmer es sich handelt. Sollten Sie einen absoluten Hingucker haben, so sollte dieser unbedingt ersichtlich sein.
  • Vermeiden Sie beim Fotografieren unnötige Selfies durch Spiegelungen 

Im Zweifelsfall hilft der Profi

… und mit IMOMI hilft er Ihnen kostengünstig. Sollten Sie Ihre Bilder lieber vom Profi erstellen lassen, dann helfen wir Ihnen gerne dabei. Unser Partner Visualista hat sich auf das Fotografieren von Immobilien spezialisiert. Neben normalen Fotos erstellt Visualista Ihnen zusätzlich eine professionelle 3D Tour, was Ihnen gerade in Zeiten von COVID einen weiteren Vorteil verschafft. Und das Beste, wenn Sie ein Paket über IMOMI buchen, sparen Sie die Anfahrtskosten innerhalb der ganzen Schweiz. Erstellen Sie noch heute Ihr Profil auf IMOMI.ch und buchen Sie unsere Zusatzdienstleistungen direkt über das IMOMI Cockpit.

 

Risikolos starten

«Übrigens, bei uns laden Sie die Dokumente ganz einfach hoch, und imomi erstellt Ihnen das Exposé voll automatisch. Somit reduziert sich Ihr Zeitaufwand sich auf ein Minimum.»